Institut für Musikwissenschaft

Dissertationsprojekte

Dissertationsprojekt von Thilo Hirsch

Rabab & Rebec - Erforschung von fellbespannten Streichinstrumenten des späten Mittelalters und der frühen Renaissance und deren Rekonstruktion

Die mit einem Tierfell als Decke bespannten Instrumente Rabab und Rebec gehörten zu den wichtigsten Streichinstrumenten des 14.–16. Jahrhunderts und werden in ähnlicher Form noch heute in Marokko gespielt. Ziel dieser Dissertation ist die theoretische und praktische Erforschung dieses bisher wenig beachteten Instrumententyps.

Das im 14. Jahrhundert auch als „rabé morisco“ bezeichnete Rabab hatte seinen Ursprung in al-Andalus, jenem Teil Spaniens, der bis zum Fall von Granada 1492 unter muslimischer Herrschaft stand. Von hier aus verbreiteten sich Rabab und Rebec in grossen Teilen Europas und gehörten bis zum frühen 16. Jahrhundert neben der Fidel (und der Renaissance-Gambe) zu den wichtigsten europäischen Streichinstrumenten. Anhand einer kritischen Analyse der erhaltenen Quellen sollen Rückschlüsse auf die Konstruktion, die Spieltechnik, die Klanglichkeit, das Repertoire und den kulturellen Kontext dieses Instrumententyps gezogen werden. Zudem werden bei Feldforschungen in Marokko neue musikethnologische Quellen gesammelt und in Beziehung zu den historischen gesetzt. Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse werden – im Sinne einer „experimentellen Musikwissenschaft“ – Modelle für eine Rekonstruktion der Instrumente entwickelt und sowohl akustisch als auch in der Praxis getestet. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf eventuellen „Rückwirkungen“ der praktischen Erprobung auf das Verständnis der Quellen.

----------

Rabab & Rebec - Research on skin-covered bowed string instruments of the late Middle Ages and the early Renaissance and their reconstruction

The two musical instruments Rabab and Rebec, which had an animal skin as top, were among the most important bowed string instruments of the 14th-16th century and are still played in a similar form in Morocco today. The aim of this dissertation is the theoretical and practical investigation of this special type of instrument, which has so far received little attention either in musicological research or in the historically informed performance practice.

The Rabab, also known as “rabé morisco” in the 14th century, originated in al-Andalus, the part of Spain under Muslim rule until the fall of Granada in 1492. From here Rabab and Rebec spread to large parts of Europe and until the early 16th century they belonged to the most important European bowed string instruments beside the fiddle (and the Renaissance viol). With a critical analysis of the preserved sources, conclusions are to be drawn about the construction, playing technique, sound, repertoire and cultural context of this type of instrument. In addition, new ethnomusicological sources will be collected during field research in Morocco and related to the historical sources. Based on the knowledge gained, models for a reconstruction of the instruments will be developed and tested both acoustically and in practice in the sense of an “experimental musicology”. Special attention is paid thereby to possible “feedback effects” of the practical testing on the understanding of the sources.

 

Link: http://www.hkb-interpretation.ch/projekte/rabab-rebec.html

Forschende

Betreuende