Institut für Musikwissenschaft

The Emergence of 20th Century "Musical Experience"
Mini CV
2017-2019 Graduate School of the Humanities (GSH), Walter Benjamin Kolleg, Universität Bern. Programm: Interdisciplinary Cultural Studies (ICS)
Seit 2017 Doktorandin beim SNF-Projekt The Emergence of 20th Century "Musical Experience"
2014-2015 Mitarbeiterin in der Österreichischen Gesellschaft für Musik
2011-2015 Tutorin für Neuere Historische Musikwissenschaft und wissenschaftliche Arbeitstechniken am Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien
seit 2014 Masterstudium Gender-Studies, Universität Wien
2013-2016 Masterstudium Musikwissenschaft, Universität Wien, Thema der Masterarbeit: Shifting The Paradigm. Zur Entwicklung des feministischen Diskurses innerhalb der „New Musicology“
2010-2013 Bachelorstudium Musikwissenschaft, Universität Wien
  • Theorie(n) der Musikwissenschaft
  • Musikästhetik und Musikphilosophie
  • Musikalische Hermeneutik
  • Aspekte der Musikgeschichtsschreibung
  • Affect Theory
  • Gender Studies
  • Musik und Gesellschaft
  • Popular Music and Media Studies

Vorträge, Tagungen, Publikationen:

Tagungen/Workshops

2018: Inside, Outside, and in Between: Institutionalization in Music History, Fifth Sibelius Academy Symposium on Music History, Helsinki, 6.–8. Juni 2018. Titel des Vortrags: “Institutionalization Processes under Guido Adler. The International Exhibition of Music and Theater 1892 and Its Influence on the Founding of the Musicology Department in Vienna”. 

 

2018: Voicing Cultures, Cultural Voices. 13th Annual Conference of the ICTM Ireland, Limerick, 23.–24. Februar 2018, University of Limerick. Titel des Vortrags: “Affect, Timbre, Grain. Their Interplay and Relevance for the Aesthetic Experience of Voice in Popular Music”. 

 

2017: Workshop Museum als Speicher musikalischen Wissens, Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, 11.–12. Dezember 2017. Titel des Vortrags: „Musikgeschichte sehen – Musikgeschichte erfahren. Ausstellungspraktiken auf der internationalen Ausstellung für Musik- und Theaterwesen in Wien 1892. 

 

2017: International Conference Branding ‘Western Music’, 7.–9. September 2017, Präsentation des SNF-Projekts The Emergence of 20th Century ‘Musical Experience’ zusammen mit Maria CÁCERES-PIÑUEL und Alberto NAPOLI. (Präsentation des Dissertations-Projekts “Displaying Music Historiography”.) 

 

2017: Annual Conference of the International Society for Cultural History 2017, “Senses, Emotions, and the Affective Turn. Recent Perspectives and New Challenges in Cultural History”, Umeå, Schweden, 26.–29. Juni 2017. Titel des Vortrags: “Towards an Affective Hermeneutics of (Musical) Bodies”. 

 

2016: Jahrestagung der österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft (ÖGMW), Sektion Junge Musikwissenschaft, Titel des Vortrags: „Shifting the Paradigm. Zur kritisch-feministischen Hermeneutik in der New Musicology“ (Präsentation der Masterarbeit). 

 

2013: Conference Musik, Gender, Differenz, Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, 10.–12. Oktober 2013. Titel des Vortrags: „Ironie als politisches Mittel im Musikvideo“.

 

 

Publikationen

 

2020: STRUMBL, Melanie (ed.): Visualizing Music Histories. The International Exhibition of Music and Drama 1892, and Beyond, in: Musicologica Austriaca – Journal for Austrian Music Studies (Special Issue, in Vorbereitung).

 

2019: STRUMBL, Melanie / CÁCERES-PIÑUEL, Maria / NAPOLI, Alberto (eds.): Branding Western Music, Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang 2019 (in Vorbereitung).

 

2018: STRUMBL, Melanie: “Voice, Affect, Grain. Their Relevance in Bodily Aesthetic Experience and Popular Singing Styles”, in: Cultural History 7/2 (2018), p. 205–225. 

 

2017: STRUMBL, Melanie: Patriarchaler Wohlklang – feministische Misstöne, Saarbrücken: Akademiker Verlag 2017 (Reihe Geisteswissenschaften).

 

2015: STRUMBL, Melanie: Rez. SpielRäume. Wissen und Geschlecht in Musik, Theater, Film, Ellmeier, Andrea / Walkensteiner-Preschl, Claudia (Hrsg.), in: Österreichische Musikzeitschrift 70/3 (2015), S. 90. 

 

2013: STRUMBL, Melanie: Übersetzung vom Englischen ins Deutsche, „Vom Ende der Musikgeschichte, oder: Die alten Meister im Supermarkt der Kulturen“, in: Calella, Michele / Urbanek, Nikolaus (Hrsg.), Historische Musikwissenschaft. Grundlagen und Perspektiven, Stuttgart: Metzler 2013, S. 245–254.

 

 

Öffentlichkeitsarbeiten

2018: STRUMBL, Melanie, FINKE, Gesa, und LOSLEBEN, Katrin: „Musikinstrumente   Ausstellen“, Musik. Markt. Medien, 8. Jänner 2018, Ö1. (Radio-Sendung)

 

2017: STRUMBL, Melanie: „Musikalische Weltreise um 1900“, in: Schweizer Musikzeitung     9/10 (September/Oktober 2017), S. 51. 

 

2017: STRUMBL, Melanie, CÁCERES-PIÑUEL, Maria, NAPOLI, Alberto und     URCHUEGUÍA, Cristina: “The global Soundtrack 100 Years Ago. Pictures, Music, and Sound of World Exhibitions in the 19th Century”, Nacht der Forschung, 16. September 2017, Universität Bern. 

 

2016: STRUMBL, Melanie: Beat Furrer, linea dell’orizzonte (2012), Wiener Konzerthaus,     Zyklus Klangforum Wien, 11. April 2016 (Programmheft-Text, Werkeinführung).

 

2017: Annual Conference of the International Society for Cultural History 2017 “Senses, Emotions, and the Affective Turn. Recent Perspectives and New Challenges in Cultural History” (Umeå, Schweden, 26.-29. Juni 2017). Titel des Vortrags: “Towards an Affective Hermeneutics of (Musical) Bodies”

2016: Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft, Sektion Junge Musikwissenschaft. Titel des Vortrags: „Shifting The Paradigm. Zur kritisch-feministischen Hermeneutik in der New Musicology“

2013: Übersetzung aus dem Englischen von Karol Berger: „Vom Ende der Musikgeschichte, oder: Die alten Meister im Supermarkt der Kulturen“, in: Calella, Michele / Urbanek, Nikolaus (Hrsg.), Historische Musikwissenschaft. Grundlagen und Perspektiven, Stuttgart: Metzler 2013, S. 245–254.

2013: Musik, Gender, Differenz, Universität für Musik und darstellende Kunst. Titel des Vortrags: „Ironie als politisches Mittel im Musikvideo“